20.09.
–03.10.2021
Aussenausstellung

24 Fotografinnen

Galeriemauer Köpenicker Str. 70
10179 Berlin

Frauen wurden von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie unverhältnismäßig stark getroffen: Sie mussten mehr Einkommen einbüßen als Männer. Sie waren es, die während der Kita- und Schulschließungen überwiegend die Betreuung der Kinder übernommen haben und unter diesen erschwerten Bedingungen oft weiter arbeiteten. Mit über 70% Prozent Frauen in sozialen und pflegenden Berufen tragen sie weiterhin ein höheres Infektionsrisiko.

Diese Belastungen hinterlassen ihre Spuren – Frauen berichten von Erschöpfungssymptomen und der Sorge, wieder von traditionellen Rollen eingeholt zu werden. Auch die Gewalt gegen Frauen ist in der Corona-Krise deutlich angestiegen, Hilfstelefone in Deutschland verzeichnen einen 20-prozentigen Anstieg der Anrufe. Gleichzeitig bietet eine Krise Chancen für Veränderungen und Neuanfänge, und so war der erste Lockdown für manche ein wertvoller Moment des Rückzugs und der Reflektion. Es war eine Zeit, in der unser Verständnis von Arbeit und sozialen Strukturen neu verhandelt wurde, und wir unsere Rolle hinterfragten.

In der Ausstellung IN WAVES präsentieren 24 Berliner Fotografinnen des Projekts #womenincovid persönliche, vielfältige und einzigartige Einblicke in die Lebenswirklichkeit von Frauen während der Pandemie.

Sponsoren InWaves